Seite auswählen

Yoga und Körper, an diese Verbindung denken die meistens Menschen zuerst. Vielen sind gewisse Haltungen – die Asanas – bekannt, wie z. B. der Krieger.

»Es gibt so viele Asanas wie Menschen«, sagte T. Krishnamacharya, der Entwickler des Viniyoga. Der Form des Yogas die ich unterrichte.

Ganz entscheidend ist hierbei das Zusammenwirken von Körper- und Atembewegung. Ziel ist das alle Asanas und Bewegungsabläufe in einem ruhigen fließenden Atem eingenommen, gehalten und beendet werden.

Das ist ein Prozess und damit dies auch für jeden einzelnen nach und nach machbar ist, werden die Übungen an die Situation, der Gruppe und der individuellen Person angepasst. Denn wir alle bringen in den Unterricht etwas mit. Das können Rückenschmerzen, Verspannungen, Haltungsprobleme sowie Stress oder innere Unruhe sein.

Yoga bietet die wunderbare Möglichkeit auch das miteinzubeziehen und liebevoll in angepassten Schritten aufzulösen.